Home
Reservierungskalender
Ortsentwicklung
Gemeindevertretungs-_beschluss
Diskussionsveranstaltungen_im Oktober
Planungswerkstatt
Kaminabend_Dorfkernentwicklung
Was unsere Gemeinden leisten
Beteiligungsprozess_Verkehrslösung Alberschw.
Mobilität
Gemeinde
Asylwesen
Bürgerservice
Leandoblatt
Fundgegenstände
Bildung
Gesundheit & Soziales
Kultur
Tourismus & Gastronomie
Sport & Freizeit
Vereine
Wirtschaft & Gewerbe
Immobilien
Pfarre
Links
Download
Liftbetriebe Alberschwende
Die neue Abfall-App für Vorarlberg.

Ortsentwicklung Alberschwende

Wie sich unsere Gemeinde entwickelt, ist ein Mosaik vieler verschiedener Bausteine. Private oder öffentliche Bauvorhaben, Umwidmungen oder größere Planungen, Infrastruktur, das soziale Netz oder größere Projekte fallen einem dabei vermutlich rasch ein. Doch auch jeder Arbeitsplatz, die Gestaltung eines Gartens, kleine und große Veranstaltungen, Feste oder das Gespräch mit den Nachbarn und mit anderen beim Einkauf schaffen Lebensqualität im Ort.

Es geht um die Gestaltung von Alberschwende, um die Sichtbarmachung, was die Qualitäten unserer Gemeinde ausmacht und wie wir sie erhalten und gezielt weiterentwickeln.

Schwerpunkt Ortsentwicklung
Seit Beginn des Jahres 2014 setzen sich die politischen Gremien unserer Gemeinde verstärkt mit dem Thema Ortsentwicklung auseinander. Impulsgeber sind auch anstehende Entwicklungen im Ortskern und in den Weilern. Der Verkauf der Liegenschaft „Gasthaus Kreuz“ an einen Bauträger, die Neunutzung leerstehender Objekte oder Straßenplanungen erfordern Weichenstellungen, die sich auf viele Jahrzehnte auswirken. Zudem nehmen auch wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen, negative Aspekte des Verkehrs oder ökologische Aufgaben weiter zu und erfordern gemeinsames Handeln im Dorf.

Planungsbüro für Verkehrslösung gefunden

In der Gemeindevertretungssitzung am 6. Juli ist beschlossen worden, den Planungsprozess für eine Alberschwender Verkehrslösung an die Bietergemeinschaft Rosinak/Köll zu vergeben. Damit ist ein sehr wichtiger Schritt in Richtung einer Lösung gesetzt. Ein Ergebnis des Planungsprozesses wird es in gut einem Jahr, im Frühherbst 2016, geben.

Das Wiener Planungsbüro Rosinak & Partner Ziviltechniker und das Ingenieurbüro Köll aus Reith bei Seefeld haben sich unter anderem auf Infrastrukturfragen und das Finden von Verkehrslösungen spezialisiert. Im Vergabeverfahren konnte die Bietergemeinschaft sowohl durch die Qualität des Angebotes als auch durch einen konkurrenzfähigen Preis überzeugen, wobei der Preis nur mit 30 Prozent bewertet wurde. Mit 70 Prozent bedeutend stärker gewichtet wurde die Qualität.

Planung für alle Verkehrsbereiche

Rosinak/Köll werden nun beauftragt, kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zu entwickeln. Auch die Erarbeitung von Umfahrungsalternativen einschließlich Wirkungsanalyse ist Teil ihres Arbeitsauftrags. Der Schwerpunkt liegt entlang der L 200. Es soll aber nicht nur die Straßeninfrastruktur berücksichtigt werden, sondern vor allem auch Maßnahmen in den Bereichen Öffentlicher Verkehr, Radverkehr, Fußgänger und Parkplätze. Nicht zu kurz kommen soll auch die Frage der Verkehrssicherheit. Ziel ist eine konsensorientierte Verkehrslösung im Sinne aller Beteiligten.

Müselbacher Kreuzung: Zwei Varianten im Gespräch

Auch an einer Lösung für die Kreuzung Müselbach wird intensiv gearbeitet. Dass das Thema für die Bevölkerung von Bedeutung ist, hat sich erneut bei einem Informationsabend in Müselbach gezeigt, an dem rund 80 Personen teilgenommen haben. Von der Landesstraßenplanung wurden drei Varianten vorgestellt, von denen es zwei in die nähere Auswahl geschafft haben – eine Kreuzungslösung und eine Kreisverkehrslösung. Sie werden nun im Rahmen der gesamten Verkehrslösung für unser Dorf weiter geprüft.

Auch an der Nachnutzung der Arena wird nach der Präsentation von Nutzungsmöglichkeiten durch Jugendliche weiter gearbeitet, ebenso wie am Thema Feuerwehr Müselbach. Die Arbeit an unserer Ortskernentwicklung geht somit intensiv weiter – unter anderem hat sich die Gemeindevertretung in einer Klausur am 19. und 20. Juni damit beschäftigt. Im Herbst geht es  weiter im Dialog von Bevölkerung, politischen Gremien, Gemeindeverwaltung und Experten – ganz nach dem Motto „gemeinsam gut gehen“.


eigene E-Mail-Adresse für das Thema Ortsentwicklung

Für Fragen, Anregungen, Informationen, .... die spezielle diesen Entwicklungsprozess betreffen haben wir eine eigene E-Mail-Adresse eingerichtet. Bitte diese E-Mail-Adresse verwenden, da bei dieser E-Mail-Adresse ein spezieller Verteiler hinterlegt ist.

gut.gehen(at)alberschwende.at


Wie geht es weiter...

Die wichtigsten Schritte im bisherigen Prozess:

28.6.2014

In der Klausur der Gemeindevertretung wurden die Eckpunkte der Ortsentwicklung definiert und besprochen, wie der Prozess angegangen werden kann.

24. und 26.10.2014

Öffentliche Veranstaltungen von „gemeinsam gut gehen“. Sie dienten dazu, miteinander ins Gespräch zu kommen. Bürgerinnen und Bürger konnten ihre Ideen und Anliegen einbringen.

21.11.2014

Planungswerkstatt – auch hier hatten die Alberschwenderinnen und Alberschwender bei einem Spaziergang durchs Dorf die Möglichkeit, ihre Interessen und Ideen einzubringen.

2.3.2015

Bei der Gemeindevertretungssitzung wurde die Ausschreibung für die Verkehrslösung besprochen.

2.6.2015

Info- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Kreuzung Müselbach. Drei Varianten wurden vorgestellt, zwei werden weiterverfolgt.

19. und 20.6.2015

Bei der Klausur der Gemeindevertretung wurden Leitlinien und Vorhaben besprochen. 


Angebot eines persönlichen Gespräches

Das Angebot eines persönlichen Gespräches mit einer/einem GemeindevertreterIn steht nach wie vor. Solltest du Bedarf haben bitte einfach eine E-Mail an gut.gehen(at)alberschwende.at. Im E-Mail bitte deine Adresse und Telefonnummer angeben, damit wir dich kontaktieren können.

Leandoblatt März 2017
März 2017

Nächste Ausgabe:

Redaktionsschluss: Mo, 3.4.
Erscheinungstermin: Fr, 14.4.

Archiv ältere Ausgaben

Nächste Termine:

Nächste Sitzungstermine:

Derzeit sind keine weiteren Sitzungstermine gemeldet.