Home
Reservierungskalender
Beteiligungsprozess_Verkehrslösung Alberschw.
Gemeinde
Bürgerservice
Politik
Mobilität
Leandoblatt
Fundgegenstände
Asylwesen
Bildung
Gesundheit & Soziales
Kultur
Tourismus & Gastronomie
Sport & Freizeit
Vereine
Wirtschaft & Gewerbe
Immobilien
Pfarre
Pfarre Alberschwende
Pfarrer
Pfarrkirche
Kapellen
Gottesdienstzeiten
Pfarramt
Mitarbeiter
Arbeitskreise
Pfarre Müselbach
Links
Download
Liftbetriebe Alberschwende
Die neue Abfall-App für Vorarlberg.

Kapellen

 

Merbodkapelle

 

Merbodkapelle

Die Merbodkapelle wurde Anfang des 16. Jahrhunderts von Gläubigen an der vermuteten Todesstelle Merbods erbaut. Ab 1735 bestand eine kleine Einsiedelei. Im Inneren der Kapelle ist noch heute die Stelle zu sehen, an der nach Überlieferung einstmals die Gebeine des sel. Merbods begraben sein sollen. Dieser fand nach einer Legende am 20. März 1123 den Märtyrertod. Wenn auch nie eine kirchliche Seligsprechung erfolgte, gilt Merbod bis heute in Herzen vieler Gläubigen als "selig".

Votivtafel aus der Merbodkapelle im Vorarlberger Landesmuseum im Bregenz:

Es werden sieben , dem seligen Merbod zugeschriebenen Wundertaten dargestellt,

  1. Blinde werden sehend
  2. Gefangene werden in der Türkei befreit
  3. Gehbehinderte können gehen
  4. einer Witwe wird ihr "Haberfeld" bei einem Unwetter verschont
  5. die Glocken der Merbodkapelle läuten von selbst, als ein Verehrer daran vorbei zu Grabe getragen wird
  6. Bresthaffte werden gesund
  7. Kopfweh wird gestillt bei Auflegen von Erde aus dem Grab.

Neben der Darstellung der so überlieferten Wundertaten an der Decke der Merbodkapelle von C. Walch 1870 ist es vor allem die Ermordungsszene des Merbod durch Alberschwender (Merbodtöter) interessant. Es war die Zeit der Türkenkriege, die Mörder wurden daher als türkische Soldaten dargestellt, damals „Knechte“des Bösen.


Fatimakapelle in Dreßlen

 

  • Fatimakapelle

  • Fatimakapelle

Von einem der markantesten Aussichtspunkte von Alberschwende, einem kleinen Plateau in der Parzelle Vorholz, grüßt die Fatimakapelle hinüber in Richtung Pfänder- bzw. Sulzbergstock und in Richtung Vorder- und Mittelwald. Der schlichte, sachliche Sakralbau ist eine sogenannte Gelöbniskapelle, "gelobt" angesichts der Bedrängnisse des Zweiten Weltkrieges von der Pfarrgemeinde Alberschwende unter ihrem damaligen Pfarrherrn Geistlichen Rat Georg Reichart. Nach der Fertigstellung 1953 wurde die Kapelle eingeweiht. Sie ist dem Schutz und der Fürsprache der Gottesmutter von Fatima unterstellt.

Seit ihrem Bestehen finden dort Schülermessen, Maiandachten, Taufen, Hochzeiten statt.


Kapelle Fischbach

 

  • Kapelle Fischbach

  • Kapelle Fischbach

Auf halber Strecke zwischen Alberschwende und Buch, am sonnigsten Hang gegen Oberbildstein, steht seit weit über hundert Jahren die Fischbacher Kapelle.

Sie ist als "Kapelle zu den sieben Schmerzen Mariens" benannt. Auf ihren sechs Farbfenstern sieht man die Darstellung der Schmerzensmutter.

Leandoblatt Juni 2017
Juni 2017

Nächste Ausgabe:

Redaktionsschluss: Mo, 4.9.
Erscheinungstermin: Fr, 15.9.

Archiv ältere Ausgaben

Nächste Termine:

Nächste Sitzungstermine:

Derzeit sind keine weiteren Sitzungstermine gemeldet.